Inseln überall...

Es ist Wochenende und da kann es natürlich nicht anders sein: es regnet. Eigentlich sollte die Regenzeit erst im Mai anfangen, aber da ich ja jetzt da bin, fängt das ganze eben schon im April an. Aber eigentlich ist das nicht so schlimm. Falls ihr euch gerade wasserfallartige Regenströme à la Tokyo-Hotel-Monsun-Video (uuähh...) vorstellt: ja, es sieht tatsächlich so aus, dauert aber meistens nur ne viertel bis halbe Stunde. Und weils ENDZ heiß ist, trocknet das ganze auch ganz schnell wieder. Aber heute hat es zum ersten mal längere Zeit geregnet.

Trotzdem hab ich heute den Tag genutzt. Da ich bald eine Woche frei hab, wegen den thailändischen Songkran Feiertagen (da fälllt mir ein: is bei euch grad Ostern???), werd ich die Zeit nutzen und in den Norden Thailands reisen. Das musste natürlich erst mal alles gebucht werden. Schwere Geburt, sag ich euch, zu dieser Zeit ist ganz Thailand unterwegs...

Anschließend hab ich mir dann noch ne Fußmassage gegönnt (und von der netten Thailänderin dann noch gratis eine Schultermassage bekommen).

Aber es gibt natürlich auch noch andere Möglichkeiten, das Wochenende zu verbringen und davon erzähl ich euch jetzt mal ein bisschen (vorsicht: Neidgefahr.

Ko Samet

Die erste Insel, auf der ich und meine zwei Bosch-Kolleginnen waren, heißt Ko Samet (Ko heißt übrigens Insel...). Nachdem der Strand in Pattaya ja nicht unbedingt für Urlaubsfeeling sorgt, wurde es mal Zeit, einen Traumstrand zu besuchen.

Man fährt ca. eine Stunde mit dem Auto und dann eine halbe Stunde mit dem Schiff zur Insel. Schon von weitem sieht man die weißen Strände und kleinen Bungalows. Wir haben zwar in einem Hostel übernachtet, das nicht direkt am Strand, dafür aber in einer dschungelartigen Gartenanlage liegt. Der Strand dazu war so, wie man es in den Reiseprospekten immer sieht: weißer Sand, Palmen, blaues Meer. Noch nie hab ich so feinen, weißen Sand gesehen!! Stellts euch ungefähr so vor: ihr liegt an diesem tollen Strand, badet im kristallklaren Meer und trink Fruchtshakes in ner chilligen Strandbar, während im Hintergrund Jack Johnson läuft...

Abends gabs dann noch ne Feuershow und ein paar Cocktails in der Strandbar. Und ein bisschen Sonnenbrand

Ko Larn

Falls wir mal nicht auf einer Insel übernachten wollen, gibt es auch die Möglichkeit einen Tag auf Ko Larn zu verbringen. Von Pattaya aus kann man direkt mit dem Schiff hinfahren. Auf der ca. 45 minütigen Fahrt kann man super entspannen und sich das Meer und die kleinen Inseln anschauen. Ich, als alter Konstanzer, hab das Fähre fahren ja schon fast vermisst...

Auf der Insel gibts dann allerdings nicht mehr zu tun als sich in der Sonne und im Meer baden...

So, jetzt wisst ihr also, was ich so am Wochenende immer treib und wundert euch hoffentlich auch nicht mehr, warum ich so wenig Zeit hab euch zu schreiben.

Ich werd jetzt noch ins Kino gehen (The Reader, ein bisschen anspruchsvolle Unterhaltung muss hier auch mal sein!). In der Kinovorschau kommt immer so ne Art Werbesong für den thailändischen König. Total kitschig. Und wenn das kommt, muss man immer aufstehn... erinnert mich grad so n bisschen an den CSU Werbesong... oh nein, jetzt hab ich nen Ohrwurm!!! Wir sind stolz, wir sind stolz auf Bayern, stolz auf unser Land...

 

4.4.09 16:18

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Jule (6.4.09 16:26)
...Bayer ist das Band das uns verbindet..
oh nein jetzt hab ich auch ne Ohrwurm!!
Ach ja da kommt tatsächlich neid auf . Und ich dachte jetzt schon ich könnte mit meiner Brüssler Dachterasse posen, nein nein das war wohl nichts. Wenigstns regnets bei dir und bei mir nicht,HA!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen